Naturschutzgebiet Salzenteichsheide

Infolge einer Erbschaft war es dem Verein möglich, Anfang der 1990er Jahre ein ökologisch wertvolles Grundstück im NSG Salzenteichsheide bei Borgholzhausen zu erwerben. Die Entwicklung und Pflege dieser ca. 4,5 ha großen Feuchtwiesen- und Waldfläche gehört seither zu den Daueraufgaben des Vereins, die einige Zeit und Mühen erfordern. Während der Wald sich als Naturwald selbst entwickeln kann, ist die Pflege der Feuchtwiese und der dort angelegten Amphibienteiche aufwändig. Neben einer einmaligen Mahd pro Jahr mit Abfuhr des Grünschnitts ist der Gehölzaufwuchs zurückzuschneiden, der die Wiese bedrängt. Auch die Goldrute breitet sich massiv aus und muss kurz gehalten werden. Solche weitgehend von Hand zu erledigenden Arbeiten sind nur im größeren Team leistbar – jegliche Hilfe ist willkommen!

 

Über die Geschichte (Salzgewinnung, Tonabbau) und einige Bewohner des Naturschutzgebietes gibt die Internetseite der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld Auskunft, die das Gebiet im Auftrag des Kreises Gütersloh fachlich betreut. Wertgebende Arten sind u.a. ein großer Bestand des Fuchs’schen Knabenkrautes und mehrerer anderer Orchideenarten, Totholzbewohner im Wald sowie Libellen und Amphibien der Teiche.

Von der Pflege der Feuchtwiese profitiert u.a. das Knabenkraut (Dactylorhiza fuchsii)

Steuerlich absetzbar!
Steuerlich absetzbar!