Der Weißstorch – seit 2016 Brutvogel in Bielefeld

Der Wappenvogel des NABU brütete 2016 erstmals in der Bielefelder Johannisbachaue. Der kurz zuvor dort auf Initiative des Bielefelder Umweltamtes und mit technischer Unterstützung durch die Stadtwerke Bielefeld aufgestellte Pfahlhorst wurde sofort besetzt. Dem Engagement und der umsichtigen Koordination des Umweltamtes (namentlich E. Worms) bei der Gestaltung und Pflege der Johannisbachaue sowie der Vorbereitung und Errichtung des Pfahlhorstes ist es somit zu verdanken, dass der Weißstorch in Bielefeld Fuß fassen konnte.

 

Die Ansiedlung löste eine stadtweite und bis heute anhaltende Begeisterung aus, sodass das Umweltamt weitere Pfahlhorste in der Aue und in anderen Bereichen Bielefelds installiert hat. Viele Menschen pilgern seitdem in die Aue, um einen der bekanntesten und eindrucksvollsten Vögel unseres Landes beim Brutgeschäft zu beobachten. Regelmäßig berichten die Zeitungen über dieses für Bielefeld außergewöhnliche Ereignis, und es gab sogar Namenswettbewerbe für die Eltern und Küken der Störche („Jo“, „Hanni“, „Adebärchen“).

Unverkennbar: Adebar, mit ca. 1 Meter Körperlänge eine unserer größten und auffälligsten Vogelarten, hat sich nun auch in Bielefeld niedergelassen. Fotos: A. Schäfferling

Die in der Presse oft zitierte Einordnung als „erste Storchenbrut seit 100 Jahren“ bezieht sich auf die weitere Bielefelder Umgebung: Die letzte Storchenbrut im Ravensberger Land fand 1912 in Westerenger statt (Kuhlmann 1950: Die Vogelwelt des Ravensberger Landes und der Senne. – 11. Bericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend, 19-118), in Lippe 1903 bei Hörstmar (Peitzmeier 1979: Avifauna von Westfalen). Da der Weißstorch in Westfalen seit Menschengedenken selten ist (Peitzmeier 1979, Landois 1886), könnte es sich tatsächlich um den ersten Storch überhaupt im Stadtgebiet von Bielefeld handeln.

Mit vier flüggen Jungvögeln war die Brut 2018 in der Johannisbachaue besonders erfolgreich. Fotos: A. Schäfferling

Gleich der erste Brutversuch 2016 in der Johannisbachaue war erfolgreich und erbrachte einen flüggen Jungvogel, der Bielefeld Mitte August in Richtung Süden verließ. Auch aus der zweiten Brut 2017 wurde ein Jungstorch flügge, ein zweiter kam bei einem Absturz vom Horst ums Leben. 2018 verließen sogar vier Jungstörche das Nest. Vor Ort bemüht sich der Anlieger H.-D. Prester intensiv um das Wohlergehen der Storchfamilie. 

 

Seit 2017 brütet ein zweites Weißstorch-Paar im Bielefelder Süden bei Hof Quackernack, ebenfalls auf einem Pfahlhorst. Das Paar hatte jedoch bei seiner Erstbrut keinen Erfolg, weil es vermutlich noch zu jung war. 2018 wuchsen hier zwei Jungstörche auf.

Flugstunden auch auf dem Meierhof im Tierpark Olderdissen. Fotos: J. Albrecht

Ebenfalls seit 2017 brütet ein drittes Paar („Herr und Frau Meier“) in Bielefeld auf der Futterscheune des Tierparks Olderdissen, das dort 3 Jungvögel großzog und dabei stark vom Futterangebot des Tierparks profitierte. In den beiden Jahren davor hatten bereits Störche das dortige sechs Jahre alte Kunstnest besichtigt, waren aber nicht zur Brut geblieben. 2018 gab es sogar fünf Jungstörche.

 

Aus der aktuellen Roten Liste 2016 der Brutvogelarten NRW konnte der Weißstorch als ungefährdet entlassen werden, denn sein Bestand hat sich in den letzten 25 Jahren von nur noch drei Paaren 1991 im Kreis Minden-Lübbecke auf landesweit über 200 Paare erholt. Diese Zahl liegt deutlich über dem bisherigen Maximum im 19. Jahrhundert (vgl. C. Grüneberg et al. 2016: Rote Liste der Brutvogelarten Nordrhein-Westfalens, 6. Fassung, Stand: Juni 2016. - Charadrius 52, Heft 1-2)! Allein im Mühlenkreis gab es 2017 ganze 65 Paare, im Kreis Paderborn 40; große wildlebende Storchenkolonien gedeihen in zoologischen Gärten (Rheine 125 Paare, Münster 35 Paare; Zahlen nach Bense 2017: Weißstorch-Jahresbericht 2017 für den Mühlen- und Storchenkreis Minden-Lübbecke, erschienen 2017 im Ornithologischen Mitteilungsblatt Nr. 65 für OWL des NABU Bielefeld).

 

Diese Entwicklung gilt auch bundes- und weltweit. Der recht gut dokumentierte Weltbestand von ca. 233.000 Horstpaaren (2013/2014) hat seit etwa 1995 um rund 40% zugenommen, die Westpopulation sogar um 85% (https://bergenhusen.nabu.de/weissstorch/17202.html). Einer der möglichen Gründe ist die verringerte Wintersterblichkeit, weil viele westziehende Weißstörche im Winter auf der Iberischen Halbinsel bleiben und sich dort vorwiegend auf Mülldeponien und Reisfeldern ernähren.

Kein Kindertraum mehr: Der Klapperstorch fliegt über Bielefeld! Fotos: A. Schäfferling

Von dieser erfreulichen Entwicklung und dem zahlreichen Storchennachwuchs profitieren Bielefeld und die Nachbarkreise zweifellos. Weißstörche werden meist mit drei bis vier Jahren brutfähig, und nach und nach suchen Hunderte von Jungstörchen eigene Reviere und Nistgelegenheiten.

 

Einen zunehmenden Engpass dürfte zukünftig die Nahrungsverfügbarkeit bilden. Störche fressen Lurche, Fische, kleine Säuger wie Mäuse und Maulwürfe und manchmal auch kleine Vögel. Auch größere Insekten, Würmer etc. werden nicht verschmäht. Da aber ein Storchenpaar mit 4 Jungen täglich um die fünf Kilogramm Nahrung benötigt, brauchen Störche große und naturnahe, extensiv genutzte Nahrungsreviere. In unserer Landschaft finden sie diese kaum noch. Bielefelder Störche fliegen mehrere Kilometer weit auf der Suche nach nahrungsreichen Flächen und können daher im gesamten Stadtgebiet angetroffen werden.

 

Natürlich kann man Störche auch füttern – aber eine artenreiche und vielfältige Landschaft wäre langfristig doch die bessere Alternative. Unsere neuen Mitbewohner in der Stadt sollten uns daher motivieren, den Natur- und Landschaftsschutz zu stärken – Tausende neue und begeisterte Storchenfreunde in Bielefeld werden dem sicherlich zustimmen!

 

Nachfolgend sind die zahlreichen Presseberichte über die Bielefelder Störche in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt. Wir danken den Bielefelder Zeitungen sehr herzlich für die intensive Berichterstattung!

Pressespiegel zu den Bielefelder Weißstörchen:

Neue Westfälische am 17. August 2018: Jungstörche verlassen NRW viel zu früh
NW-2018-08-17_Jungstörche-verlassen-NRW-
JPG Bild 538.6 KB
Neue Westfälische am 4. Juli 2018: Der erste Flug endet im Teich
NW-2018-07-04_Der-erste-Flug-endet-im-Te
JPG Bild 1.3 MB
Neue Westfälische am 30. Juni 2018: Darum fühlen sich Störche hier so wohl
NW-2018-06-30_Darum-fühlen-sich-Störche-
JPG Bild 1.3 MB
Neue Westfälische am 23. Juni 2018: Störche in Johannisbachaue beringt
NW-2018-06-23_Störche-in-Johannisbachaue
JPG Bild 417.8 KB
Neue Westfälische am 20. Juni 2018: Alle Jungstörche werden beringt
NW-2018-06-20_Alle-Jungstörche-werden-be
JPG Bild 919.5 KB
Neue Westfälische am 12. Juni 2018: Die jungen Störche wachsen
NW-2018-06-12_Die-jungen-Störche-wachsen
JPG Bild 592.4 KB
Neue Westfälische am 29. Mai 2018: Überraschung in unseren Storchen-Nestern
NW-2018-05-29_Überraschung-in-unseren-St
JPG Bild 623.0 KB
Westfalen-Blatt am 23. Mai 2018: Freude über Storchenbabys
WB-2018-05-23_Freude-über-Storchenbabys.
JPG Bild 1.7 MB
Neue Westfälische am 18. Mai 2018: Storchennachwuchs in der Johannisbachaue
NW-2018-05-18_Storchennachwuchs-in-der-J
JPG Bild 741.4 KB
Westfalen-Blatt am 30. März 2018: Drei Storchenpaare bauen Nester
WB-2018-03-30_Drei-Storchenpaare-bauen-N
JPG Bild 925.3 KB
Neue Westfälische am 30. März 2018: Storchenpaare bauen Nester
NW-2018-03-30_Storchenpaare-bauen-Nester
JPG Bild 652.2 KB
Neue Westfälische am 12. März 2018: Storchenpaar bezieht Nest in der Johannisbachaue
NW-2018-03-12_Storchenpaar-bezieht-Nest-
JPG Bild 729.7 KB
Neue Westfälische am 7. März 2018: Störche kehren zurück
NW-2018-03-07_Störche-kehren-zurück-nach
JPG Bild 650.4 KB
Westfalen-Blatt am 7. März 2018: Die Störche sind zurück
WB-2018-03-07_Die-Störche-sind-zurück.jp
JPG Bild 1'011.4 KB
Neue Westfälische am 19. Februar 2018: Erste Hilfe beim Nestbau
NW-2018-02-19_Erste-Hilfe-beim-Nestbau.j
JPG Bild 1.3 MB
Westfalen-Blatt am 19. Februar 2018: Frühjahrsputz mit Feuerwehrleiter
WB-2018-02-19_Frühjahrsputz-mit-Feuerweh
JPG Bild 1.5 MB
Westfalen-Blatt am 30. August 2017: Störche fliegen nach Afrika
WB-2017-08-30_Stoerche-fliegen-nach-Afri
JPG Bild 173.6 KB
Neue Westfälische am 18. August 2017: Störche machen sich auf die Reise in den Süden
NW-2017-08-18_Stoerche-machen-sich-auf-d
JPG Bild 804.0 KB
Neue Westfälische am 23. Juni 2017: Storchenküken stirbt nach Sturz aus dem Nest
NW-2017-06-23_Storchenküken-stirbt-nach-
JPG Bild 117.9 KB
Westfalen-Blatt am 1. Juni 2017: Gleich dreimal Storchennachwuchs in Bielefeld
WB-2017-06-01_Gleich-dreimal-Storchennac
JPG Bild 1.4 MB
Neue Westfälische am 31. Mai 2017: Zwei Storchenküken in der Johannisbachaue
NW-2017-05-31_Zwei-Storchenküken-in-der-
JPG Bild 375.4 KB
Neue Westfälische am 29. Mai 2017: Erstes Foto vom neuen Adebärchen
NW-2017-05-29_Erstes-Foto-vom-neuen-Adeb
JPG Bild 728.9 KB
Neue Westfälische am 15. Mai 2017: Zwei Storchenpaare ziehen Nachwuchs groß
NW-2017-05-17_Zwei-Storchenpaare-ziehen-
JPG Bild 835.0 KB
Westfalen-Blatt am 29. April 2017: Hunde stören die seltenen Vögel
WB-2017-04-29_Hunde-stören-die-seltenen-
JPG Bild 1.1 MB
Westfalen-Blatt am 5. April 2017: Wilde Störche klappern in Olderdissen
WB-2017-04-05_Wilde-Stoerche-klappern-in
JPG Bild 1.3 MB
Neue Westfälische am 30. März 2017: Jo hat eine Neue
NW-2017-03-30_Jo-hat-eine-Neue.jpg
JPG Bild 564.9 KB
Westfalen-Blatt am 29. März 2017: Bei den Störchen funkt's
WB-2017-03-29_Bei-den-Störchen-funkts.jp
JPG Bild 1.3 MB
Neue Westfälische am 28. März 2017: Auch Störchin Hanni ist wieder da
NW-2017-03-28_Auch-Störchin-Hanni-ist-wi
JPG Bild 126.4 KB
Neue Westfälische am 15. März 2017: Storch in der Johannisbachaue ist wieder alleine
NW-2017-03-15_Storch-ist-wieder-alleine.
JPG Bild 487.0 KB
Westfalen-Blatt am 10. März 2017: Jetzt ist es ein Storchenpaar
WB-2017-03-10_Jetzt-ist-es-ein-Storchenp
JPG Bild 1.8 MB
Neue Westfälische am 10. März 2017: Störchin Hanni ist jetzt auch da
NW-2017-03-10_Stoerchin-Hanni-ist-jetzt-
JPG Bild 1.3 MB
Westfalen-Blatt am 8. März 2017: Wieder ein Storch in der Johannisbachaue
WB-2017-03-08_Wieder-ein-Storch-in-der-J
JPG Bild 1.1 MB
Neue Westfälische am 7. März 2017: Jo stolziert wieder durch die Johannisbachaue
NW-2017-03-07_Jo-stolziert-wieder-durch-
JPG Bild 748.2 KB
Neue Westfälische am 10. Dezember 2016: Zuwachs im Storchenparadies
NW-2016-12-10_Zuwachs-im-Storchenparadie
JPG Bild 821.4 KB
Westfalen-Blatt am 10. Dezember 2016: Neue Nisthilfen für Störche
WB-2016-12-10_Neue-Nisthilfen-für-Störch
JPG Bild 696.2 KB
Westfalen-Blatt am 20. August 2016: Ab nach Süden
WB-2016-08-20_Ab-nach-Süden.jpg
JPG Bild 54.4 KB
Neue Westfälische am 20. August 2016: Jungstorch hat sich auf die Reise gemacht
NW-2016-08-20_Jungstorch-hat-sich-auf-di
JPG Bild 17.6 KB
Neue Westfälische am 15. August 2016: Immer mehr Störche in NRW
NW-2016-08-15_Immer-mehr-Störche-in-NRW.
JPG Bild 64.8 KB
Westfalen-Blatt am 10. August 2016: Adebärchen hebt ab
WB-2016-08-10_Adebärchen-hebt-ab.jpg
JPG Bild 479.7 KB
Neue Westfälische am 10. August 2016: Jungstorch nimmt erste Flugstunden
NW-2016-08-10_Jungstorch-nimmt-erste-Flu
JPG Bild 219.1 KB
Neue Westfälische am 8. August 2016: Jungstorch Adebärchen wird zum Publikumsmagnet
NW-2016-08-08_Jungstorch-Adebärchen-wird
JPG Bild 102.0 KB
Westfalen-Blatt am 2. August 2016: Kurz vorm Abheben
WB-2016-08-02_Kurz-vorm-Abheben.jpg
JPG Bild 80.5 KB
Neue Westfälische am 2. August 2016: Ferngläser für Gewinnerinnen
NW-2016-08-02_Ferngläser-für-Gewinnerinn
JPG Bild 227.5 KB
Neue Westfälische am 18. Juli 2016: Das Storchenpaar heißt Jo und Hanni
NW-2016-07-18_Das-Storchenpaar-heißt-Jo-
JPG Bild 267.8 KB
Neue Westfälische am 13. Juli 2016: Heißluftballon scheucht Störche und Heckrinder auf
NW-2016-07-13_Heißluftballon-scheucht-St
JPG Bild 135.1 KB
Neue Westfälische am 7. Juli 2016: Hochbetrieb im Storchennest
NW-2016-07-07_Hochbetrieb-im-Storchennes
JPG Bild 203.5 KB
Neue Westfälische am 28. Juni 2016: Freilaufende Hunde gefährden Störche
NW-2016-06-28_Freilaufende-Hunde-gefaehr
JPG Bild 94.3 KB
Westfalen-Blatt am 23. Juni 2016: "Adebärchen" lugt aus dem Nest
WB-2016-06-23_Adebaerchen-lugt-aus-dem-N
JPG Bild 153.1 KB
Neue Westfälische am 22. Juni 2016: Stadt reagiert mit Humor auf Baby-Storch
NW-2016-06-22_Stadt-reagiert-mit-Humor-a
JPG Bild 93.6 KB
Neue Westfälische am 20. Juni 2016: Erstes Foto des Baby-Storches
NW-2016-06-20_Erstes-Foto-des-Bielefelde
JPG Bild 93.0 KB
Westfalen-Blatt am 7. Juni 2016: Storch-Geklapper als Wecker
WB-2016-06-07_Storch-Geklapper-als-Wecke
JPG Bild 162.0 KB
Neue Westfälische am 4. Juni 2016: Storchen-Mama füttert ersten Jungvogel
NW-2016-06-04_Storchen-Mama-fuettert-ers
JPG Bild 142.2 KB
Westfalen-Blatt am 4. Juni 2016: Bei den Störchen hat's geklappt
WB-2016-06-04_Bei-den-Stoerchen-hats-gek
JPG Bild 120.0 KB
Neue Westfälische am 24. Mai 2016: Storchen-Treff mit den Heckrindern
NW-2016-05-24_Storchen-Treff-mit-den-Hec
JPG Bild 74.3 KB
Neue Westfälische am 5. Mai 2016: Weißstorch brütet in der Johannisbachaue
NW-2016-05-05_Erste-Brut-seit-100Jahren.
JPG Bild 185.7 KB
Neue Westfälische am 8. September 2015: Störche in der Johannisbachaue
NW-2015-09-08_Über-Bielefeld-nach-Afrika
JPG Bild 319.8 KB
Steuerlich absetzbar!
Steuerlich absetzbar!

Die Geschäftsstelle des NABU e. V. erhebt und verwendet Ihre hier angegebenen Daten für Vereinszwecke (z. B. Rückfragen, Einladungen) und gibt diese hierfür auch an die für Sie zuständigen NABU-Gliederungen weiter. Generell erfolgt kein Verkauf Ihrer Daten an Dritte für Werbezwecke.